DIE SIEBEN AUSSTELLUNGSHÄUSER.

Vielfalt der BMW Group Historie.

Das BMW Museum deckt die über 100-jährige BMW Group Historie in all ihren Facetten mit einer Vielfalt an Ausstellungsbereichen ab. Die für BMW typischen und wichtigen Aspekte sind in sieben Themenblöcke zusammengefasst. Diese sieben Themenblöcke bestimmen die Architektur im Flachbau, dem neuen Teil des BMW Museums: Für jeden Themenblock wurde ein eigenständiges Haus errichtet.

Innerhalb der Häuser werden jeweils zwei bis drei Ausstellungsbereiche präsentiert. Auf den folgenden Seiten finden Sie alle sieben Häuser und alle Ausstellungsbereiche im Überblick.

HAUS DER GESTALTUNG.

BMW Design: Inspiration und Prozesse.

Das Haus der Gestaltung stimmt im ersten Raum „Inspiration“ auf die Marke BMW, auf das Museum und das BMW Design ein. Im „Atelier“ wird der Designprozess von BMW geschildert und in der „Schatzkammer“ eine Auswahl prominenter Meilensteine des BMW Designs präsentiert.

Der erste Ausstellungsraum des Museums begeistert den Besucher mit der sogenannten „kinetischen Skulptur“ (Foto) für die Marke, das Museum und das BMW Design. Er geht dem Phänomen der Inspiration nach und stimmt ein auf die Kernfrage, was die Marke BMW und das BMW Design auszeichnet.

Die Ausstellung „Atelier“ zeigt auf, was es heißt, Premium-Fahrzeuge zu entwerfen und zu bauen und welche hochkomplexen Prozesse sich hinter der „Geburt“ eines neuen BMW Fahrzeugs (Automobil und Motorrad) verbergen.

Im unteren Bereich des Hauses, in der absichtlich abgedunkelten Atmosphäre der „Schatzkammer“, bekommt der Besucher besonders wertvolle und bedeutende Fahrzeuge zu sehen. Designer beschreiben, welche Fahrzeuge das heutige BMW Design beeinflussen.

HAUS DES UNTERNEHMENS.

Zeitreise durch die Firmengeschichte.

Das Haus des Unternehmens bietet mit den Räumen „Erste Schritte“, „Aspekte“ und einer medial gestalteten „Unternehmensskulptur“ vertiefende Informationen zur Unternehmensgeschichte.

Anhand des ersten Flugmotors 1916, des ersten Motorrads 1923 und des ersten Automobils 1928 schildert die Ausstellung „Erste Schritte“ die Ursprünge der BMW Erfolgsgeschichte.

Die Ausstellung „Aspekte“ dokumentiert, dass Menschen im und um das Unternehmen für die BMW Group eine zentrale Rolle spielen. Sie beeinflussen durch gemeinsam getragene Ideen, Vorstellungen und Werte die Unternehmenskultur.

Eine außergewöhnliche Skulptur im Bereich „Chronologie“ bietet auf interaktive Weise eine „Zeitreise“ durch die BMW Unternehmensgeschichte. Hier erlebt der Besucher die Vielfalt und Faszination von über 100 Jahren BMW Group Historie und ihren Produkten.
Haus des Motorrads

HAUS DES MOTORRADS.

Erfolgsgeschichte auf zwei Rädern.

Anhand einer großen Vielzahl von Exponaten beschreibt das Haus des Motorrads die Entwicklung des BMW Motorradbaus an den Produktionsstandorten München (1923 – 1969) und Berlin-Spandau (1969 – heute). Höhepunkte aus über 80 Jahren BMW Motorradgeschichte (Serienmotorräder) sind hier ausgestellt. Außerdem wird der Besucher auf die bedeutendsten Innovationen im Motorradbau von den 1920er Jahren bis heute hingewiesen.

HAUS DER TECHNIK.

Effizienz und Dynamik im Fokus.

Das Haus der Technik dokumentiert anhand der Themen „Leichtbau“, „Motoren“ und „Aerodynamik“ die Effizienz und Leistungsfähigkeit der BMW Technologie.

Seit den ersten Flugmotoren kommt der Leichtbau bei BMW zur Anwendung. Heute liefert der intelligente Leichtbau einen entscheidenden Beitrag zur Technologieführerschaft der Marke BMW und zum Thema EfficientDynamics.

Im Ausstellungsbereich „Motoren“ steht der Reihensechszylinder als der BMW typische Antrieb im Mittelpunkt. BMW setzt in dieser Motor-Gattung seit Jahrzehnten den Benchmark und produziert Motoren, die die ideale Synthese aus Leistung, Laufkultur, Betriebssicherheit, Ökonomie und Qualität darstellen.

Der dritte Ausstellungsbereich ist der Aerodynamik gewidmet. Sie ist ein wesentlicher Faktor bei der Entwicklung von BMW Automobilen, was Fahrverhalten, Design und Verbrauch betrifft. Diese Tradition reicht bei BMW ebenfalls bis in die 1930er Jahre zurück.

HAUS DES MOTORSPORTS.

Große Siegertypen auf der Rennstrecke.

Das Haus des Motorsports erinnert an die großen, unvergessenen Erfolge von BMW: die Siege des BMW 328, das Engagement in der Formel 1 und die Rennsportgeschichte des BMW Motorrads und der BMW Tourenwagen.

Mit dem BMW 328 übernimmt BMW in der zweiten Hälfte der 1930er Jahre bei internationalen Sportwagenrennen eine unangefochtene Führungsrolle. Der BMW 328 ist bis heute wichtiger Imageträger der Marke und ein genialer Wurf in technischer, gestalterischer und sportlicher Hinsicht.

1980 gibt BMW das erste Engagement als Motorenlieferant in der F1 bekannt. Schon in der zweiten Saison, 1983, wird Nelson Piquet auf einem Brabham BMW BT 52 Weltmeister. Nach einem „Zwischenspiel“ mit Williams entschließt sich BMW 2006, mit Sauber ein eigenes Formel-1-Team aufzubauen.

Ein Ausstellungsbereich ist allein dem Motorradrennsport gewidmet. Als traditionsreichster Motorradhersteller in Deutschland ist BMW seit 1923 auch im Rennsport aktiv und kann auf eine einzigartige Erfolgsgeschichte zurückblicken.

Seit 40 Jahren fährt BMW im internationalen Tourenwagensport Erfolge am laufenden Band ein. Vor allem in den 1970er und 1980er Jahren schreiben BMW Rennwagen eine unvergleichliche Erfolgsgeschichte.

HAUS DER MARKE.

BMW Werbung im Wandel der Zeit.

Das Haus der Marke widmet sich der Marke im Spiegel ihrer Werbung sowie der „Begegnung“ des Kunden mit „seinem“ BMW.

Der Ausstellungsbereich „Werbung im Spiegel der Zeit“ zeigt anhand von Werbeplakaten, Werbeanzeigen und Werbefilmen den Wandel der Ansprache von BMW an seine Kunden von den Anfängen des Unternehmens bis heute.

Unter dem Begriff „Begegnungen“ geht eine Ausstellung der oft sehr engen, vertrauten Bindung zwischen Kunden und ihren BMW Fahrzeugen nach. Isetta und BMW 2002 haben – ebenso wie viele andere BMW Modelle – wegen ihres markanten Charakters sowie aufgrund des jeweiligen Zeitgeistes die Herzen der Menschen erobert.

HAUS DER BAUREIHE.

Entwicklungsphasen auf einen Blick.

Das Haus der Baureihe zeichnet die Entwicklungsreihe einzelner Baureihen nach und dokumentiert die Entwicklung von BMW in der Oberklasse bzw. den Erfolg der BMW M Modelle.

Ein stattlicher Turm, bestückt mit vier Exponaten, präsentiert die Struktur der BMW Automobile in Form von Baureihen. In den 1970er Jahren führte BMW die Typenbezeichnung ein, die nach wie vor gültig ist. BMW 3er, 5er, 6er und 7er und davon abgeleitete Nebenlinien, wie Z oder X Modelle, bieten seither die Basis für eine eindeutige Klassenzuordnung.

Vor kurzem hat der neue BMW 3er Raum geöffnet. Er befindet sich neben dem Baureihenturm und beherbergt seit der Eröffnung die Historie der Oberklasse. Das luxuriöse dunkle Holz ist nun einem frischen, modernen Weiß mit vielen 3er Fotos aus rund vier Jahrzehnten gewichen. Für die nächsten zwei Jahre wird dies die Heimat der BMW 3er im BMW Museum sein.

Der untere Ausstellungsbereich in diesem Haus ist dem stärksten Buchstaben der Welt vorbehalten: M. Seit den 1970er Jahren bietet BMW mit den M Modellen außergewöhnliche Sportwagen für die Straße an. BMW war der erste Hersteller weltweit, der seinen sportlichen Automobilen eine eigene Produktlinie widmet. Die BMW M Motoren stellen das Optimum im Bereich straßentaugliche Hochleistungsmotoren dar.

Eckdaten

Wo:
BMW Museum
Was:
Dauerausstellung